· 

Das Kiefergelenk

Darstellung der Lage des Kiefergelenks im Artikel auf Hallo Pferd.de.


Also immer gut auf den Sitz der Trense achten! Ebenso wichtig ist es, wenn schon Nasen-/Maulriemen, dann bitte nur locker verschnallen.


Zu fest verschnallt wird die so gewünschte Maultätigkeit quasi unmöglich gemacht. Ebenfalls führt das zu Streß im Kiefergelenk (Verspannungen, Entzündungen, Blockaden)!

Durch den Streß im Kiefergelenk ergibt sich durch die funktionelle

Verbindung zum Zungenbein eine Problematik in diesem sensibelen Bereich! Ist dieser empfindliche Mechanismus gestört, können sich daraus wiederum weiterlaufende Schwierigkeiten entwickeln!
Von Kauproblemen (incl. folgende Verdauungsprobleme) über Anlehnungsschwierigkeiten bis hin zu Taktfehlern und sogar Lahmheiten ist alles möglich!


Unbeachtet können sich sogar die Hufe dadurch verformen.....
Dies alles, wie eigentlich alle Auffälligkeiten, können natürlich auch in einer anderen Reihenfolge auftreten... Störungen bleiben oft lange unbemerkt, da sie kompensiert werden so lange es eben geht!


Soll heißen: verformte Hufe können durchaus durch z. B. Blockaden in der Wirbelsäule, schlecht sitzenden Sattel/Zaumzeug etc. entstehen
genauso, können fehlgestellte Hufe/Beine sich weiter oben in Blockaden u. ähnliches äußern.


Daher hat sich die Osteopathie zum Ziel gemacht möglichst den gesamten Körper zu untersuchen und Zusammenhänge (bzw. Ursachen) für Probleme zu finden.


Ich bitte um Nachsicht, d. ich meistens nur Auszüge aus Problembereichen beschreibe.....letztendlich kann man sagen, d. eigentlich alles im Körper sich aufeinander auswirken kann. Dies liegt u. a. daran, d. alles z. B. über Fasziengewebe miteinander verbunden ist.

 


So kann z. B. eine Entzündung an den Eierstöcken unbehandelt zu immer wieder auftretenden Blockaden im Lendenbereich führen, da sich dadurch eine veränderte Spannung im Fasziengewebe ergibt....
heißt also.....vorsicht, wenn sich Blockaden in kürzerer Zeit immer wieder einstellen! Ständiges wiederbehandeln führt dann eher zu ausleiern der Gelenk als zum Erfolg! Daher ist es in solchen Fällen wichtig, möglich Ursachen z. B. einzugrenzen d. Tierarzt vorzustellen. Dieser kann dann in solchen Fällen meistens weiterhelfen.
Jetzt aber erstmal genug.....könnte sonst noch ewig so 
weitermachen ;o)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0