· 

Auch Freizeitpferde brauchen Gymnastik!

Raus aus dem "Alltags-Trott - Gerade jetzt.....

Was tun, wenn es wieder soweit ist....der Boden ist gefroren oder tief und matschig, es schneit und stürmt und diese Kälte....

Besonders für Freizeitreiter ein jährlich wiederkehrendes "Problem".

Pferd wegstellen und auf den Frühling warten ist jetzt allerdings nicht die beste Lösung!

Auch für turnierambitionierte Reiter ist der Winter die etwas ruhigere Phase des Jahres. Die Zeit um sich und das Pferd auf die kommende Saison vorzubereiten.

Die Winterzeit lässt sich wunderbar nutzen, gesundheitliche Probleme gründlich zu bearbeiten....

Wie lief der Sommer? Gab es Schwierigkeiten im Gelände durch ständiges stolpern, vermehrte Schreckhaftigkeit, lief das Pferd gut in allen Gangarten?
Wie waren die Wertungen auf Turnieren? Gab es dauernd die selben Kritikpunkte bei Stellung/Biegung/Takt/Anlehnung?

Jetzt ist die richtige Zeit um diesen Schwierigkeiten auf den Grund zu gehen und Maßnahmen dagegen zu ergreifen!

Denn, derartige Problematiken bedürfen häufig einer längeren Behandlungszeit.

 

Sehr häufig sind muskuläre Dysbalancen als Ursache zu finden. 

Einseitige Beanspruchung hat  immer eine negative Auswirkung auf das harmonische Zusammenspiel der Muskulatur!

 

Auf der einen Seite werden bestimmte Muskelgruppen ständig beansprucht/überlastet, wodurch sie zum verkürzen neigen und sich harte Verspannungen entwickeln können. 

Als Folge davon können Gelenkblockaden entstehen und sich alle möglichen Schwierigkeiten beim reiten einstellen. 

Die Pferde wirken oft unmotiviert und brauchen eine längere Lösungsphase.

Auch wegrennen (oder wie ich es auch häufig höre: der ist immer so flott unterwegs...) und alle Arten von Widersetzlichkeiten können auftreten.

 

Auf der anderen Seite werden andere Muskelgruppen kaum beansprucht und verkümmern förmlich. 

Durch dieses Ungleichgewicht in der Muskelspannung werden die Gelenke falsch belastet und laufen nicht mehr in ihren angedachten Bewegungsachsen.

 

Geschieht dies über längere Zeit, besteht ein erhöhtes Risiko für vorzeitigen Gelenkverschleiß (Arthrose) und chronische Schmerzzustände der Weichteile (Muskeln,Sehen, Bänder, Gelenkkapseln).

 

Wartet man also zu lange damit rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen, wird es oft ein langwieriger Prozess Beschwerdefreiheit wieder herzustellen!

 

Dabei ist es eigentlich ganz einfach, diesen Verlauf abzuwenden oder abzumildern!

 

Das Schlüsselwort hierzu lautet Dehnung!

Denn nur ausreichend gedehnte Muskeln sind in der Lage Kraft zu entwickeln. Nicht umsonst ist dehnen bei uns Menschen ein wichtiger Bestandteil bei jeder Sportart....

 

Das zweite Schlüsselwort ist Abwechslung!

Macht einfach nicht immer das Selbe mit Euren Pferden. Damit könnt Ihr schon mal auf ganz einfache Weise der einseitigen Belastung vorbeugen und gleichzeitig tut Ihr was gegen Langeweile und Monotonie.

 

Habt Ihr jetzt Lust bekommen die Wintermonate sinnvoll zu nutzen und die Leistungfähigkeit Eurer Pferde zu verbessern? 

 

Dann helfe ich Euch sehr gerne dabei :o)

 

Nächster Workshop mit freien Plätzen ist am 12.3.`17 in 28857 Syke-Falldorf. Dort findet von 9-12h "So bleibt mein Pferd fit" - Teil 1 statt.

Würde mich freuen, Euch dort zu sehen :o)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0